Jetzt im Winter braucht unsere Haut besonders viel Pflege. Der Temperaturwechsel von eisiger Kälte draußen und trockener Heizungsluft drinnen strapaziert die Haut, sie wird rau und spröde. In diesem Artikel alles darüber, wie Du deine Haut im Winter schützt.

Im Winter trockene Haut vermeiden

Die Erklärung ist darin zu suchen, dass sich bei Kälte die Blutgefäße zusammenziehen. Sie hält die Wärme im Innern des Körpers. Bei diesem Prozess kann das Blut nicht richtig zirkulieren, die Haut bekommt wenig Sauerstoff und kaum Nährstoffe. Das Hautbild wird blass und fahl. Die Haut hat nicht genügend Feuchtigkeit, was sich auch oft durch ein Jucken und Brennen der Haut zeigt. Wer bei eisiger Kälte das Haus verlässt, der sollte sein Gesicht mit einer fetthaltigen Creme eincremen. Feuchtigkeitscreme ist hingegen nicht angebracht, da diese sich bei Minusgraden wie Eis auf die Haut legen kann. Cremes, die als Wirkstoff Ceramide oder den Harnstoff Urea haben, sind besonders geeignet, die Haut im Winter zu versorgen. Die Haut zeigt sich entspannt, wenn in Cremes oder Salben die richtigen Nährstoffe vorkommen.

Schonende Hautreinigung

Aber es gibt noch mehr Dinge, auf die Du bei der Pflege der Haut im Winter achten solltest. So kann heißes Duschen und Baden der Haut Feuchtigkeit entziehen. Besser sind kürzere und lauwarme Duschen und statt Seife solltest Du ein Duschöl oder -gel verwenden. So werden die Lipide geschützt, die für den Selbstschutz der Haut zuständig sind. Auch solltest du ein Rubbeln der Haut vermeiden, sondern sie stattdessen nur abtupfen. Die Gesichtsreinigung solltest Du mit sanfter Reinigungsmilch und einer rückfettenden Wachslotion vornehmen. Auf alkoholhaltige Gesichtswasser und Peelings solltest Du im Winter verzichten. Am Morgen reicht es vollkommen aus, die Haut nur mit Wasser zu reinigen.

Tipp: So reinigst Du dein Gesicht richtig!

Gutes für die Haut mit den richtigen Cremes

Gerade die Gesichtshaut hat im Winter zu leiden, ist sie doch der eisigen Kälte draußen und der trockenen Heizungsluft drinnen schonungslos ausgesetzt.

Sind draußen Temperaturen von acht Grad und weniger, so solltest Du nur eine fetthaltige Creme benutzen, die auf einer Wasser-Öl-Basis hergestellt ist. Diese kannst Du problemlos mehrmals am Tag anwenden. Eine kostengünstige Alternative zu den teuren Kosmetika ist Vaseline. Sie hat Anteile an Paraffin und Mineralölen, die die Haut besonders gut mit Fett versorgen. Das perfekte Verwöhnprogramm für die Haut findet sich zweifelsohne in Wellness-Hotels. Ein besonderes Highlight sind Spa-Einrichtungen in Kurorten, wie etwa ein Hotel in Abano Terme, einem italienischen Ort, der für sein Thermal-Spa bekannt ist. Aber leider nicht jeder die Zeit für einen Wellness-Urlaub oder es fehlen die Mittel.

Eine Verwöhnkur á la Spa lässt sich auch mit einfachen Mitteln zuhause nachstellen. Mit dem richtigen Wohlfühlprogramm und den passenden Accessoires wird es zu einem Highlight, das Du vielleicht an einem Wochenende machen kannst. Dein Verwöhnprogramm kannst du eröffnen mit einem Dampfbad für die Haut, das öffnet die Poren und fördert die Durchblutung. Dazu getrocknete Kräuter in eine Schüssel geben und diese mit kochendem Wasser überbrühen. Im Anschluss das Gesicht über die Schüssel legen und ein Handtuch über den Kopf geben, damit kein Dampf entweicht.

Danach kannst du ein Peeling machen, vielleicht mit einem Bananen-Papaya-Peeling. Das macht die Haut besonders weich und zart. Einfach die Früchte pürieren und auf die Haut geben, einwirken lassen und danach mit lauwarmem Wasser abspülen. Die Krönung der Gesichtspflege sind Gesichtsmasken. Die kannst Du fertig kaufen aber auch selbst herstellen, z. B. eine Himbeer-Maske. Hierfür werden die Früchte püriert und mit einem Esslöffel Honig aufgetragen. Du lässt die Maske 15 Minuten einwirken und spülst sie dann mit warmem Wasser ab. Dein Gesicht wird strahlen und du kannst trockener Haut Lebwohl sagen.

Tipp: Honig-Zimt Maske gegen Pickel

Hände und Lippen nicht vergessen

Sind Hände und Lippen rau und rissig, reibe sie mehrmals am Tag mit einer fettreichen Creme ein. Wer seine Hände besonders pflegen möchte, der kann sich am Abend eine dicke Creme auf die Hände reiben und mit Handschuhen über Nacht einwirken lassen.

Hausmittel gegen trockene Haut

Wenn Dein Budget für kosmetische Produkte eher klein ist, kannst du Deine Haut mit Milch verwöhnen. Dazu einfach Vollmilch mit einem Waschlappen auf die trockene Haut geben und ca. fünf Minuten einwirken lassen. Die Milch wirkt außerdem entzündungshemmend und macht die Haut glatt und weich. Du kannst auch darin baden, dazu einen Liter Milch mit 200 ml Olivenöl ins Badewasser geben. Die Haut wird samtweich.

 Deine Tipps?

So jetzt bist Du am Zuge. Schreibe der GegenPickel24-Community deine Geheimtipps gegen trockene Haut im Winter. Nutze das Kommentarfeld weiter unten auf dieser Seite. Wir freuen uns auf jeden Tipp.

Tagged with →  

One Response to Tipps gegen trockene Haut im Winter

  1. Josefine sagt:

    Hallo 🙂
    Ich finde deinen Block super und deine Tipps haben mir gut geholfen.!!!
    Normalerweise habe ich meine Tipps von Seiten wie dieser:
    Link vom Admin entfernt
    Aber dein Blog ist auch echt super!! Freu mich schon auf weitere!
    Liebe Grüße Josie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um eine optimale Nutzung dieser Website gewährleisten zu können, nutzen wir Cookies und Nutzerdaten um Dein Surfvergnügen zu optimieren. Akzeptiere die Cookies wenn Du damit einverstanden bist Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen