Mit Arganöl gegen Akne vorgehen!? Gastautor André ist dieser Frage nachgegangen und einen langen ausführlichen Artikel zu diesem Thema verfasst um euch eine Hilfestellung im richtigen Umgang mit Arganöl anzubieten.

Viele Menschen bevorzugen zur Körperpflege Naturkosmetik anstatt chemischer Produkte.

Dies kann eine Vielzahl von nachvollziehbaren Gründen haben:

•    es handelt sich häufig tierversuchsfreie Produkte
•    Naturkosmetik beinhaltet keine Chemikalien die auf der Haut gelangen wie z.B. Aluminiumsalze, Geruchsstoffe oder Mineralöle (wir bekommen im Alltag ohnehin schon genug schädliche Stoffe ab)
•    Allergische Reaktionen wie z.B. Akne / Pickel auf chemische Inhaltsstoffe und daher die Verwendung von Naturkosmetik
•    Verwendung von natürlichen Rohstoffen

Um nur ein paar Punkte anzusprechen. Im folgenden Artikel möchte ich Dir etwas über das Thema Arganöl erzählen. Mir persönlich hat es sehr geholfen, so sehr, dass ich ein eigenes Projekt zu dem Thema erstellt habe. Aber dazu später mehr.

Vorwort

Arganöl ist kein Zaubermittel. Ich möchte hier kein Produkt wie in der TV-Werbung anpreisen: „3x täglich und weg sind deine Pickel“. Jeder Mensch, jeder Körper ist individuell und einzigartig. Es ist wie mit Allergien: nur weil Felix auf Hundehaare allergisch reagiert, muss Maria dass noch lange nicht.

Ähnlich verhält es sich mit Körperpflegeprodukten – und somit auch mit Arganöl.

Im Klartext: Arganöl ist ein klasse Produkt, was vielen Menschen bei der Haut- und Körperpflege nachweislich hilft. In Marokko wird es seid Jahrhunderten hierfür eingesetzt. Aber wenn bei Dir die Ursache für Pickel z.B. an einer falschen Ernährung liegt, wird auch Arganöl keine großen Wunder bewirken.

Was ist Arganöl denn überhaupt?

Also fangen wir an: das „marokkanische Gold“ wie es auch gerne genannt wird, wird aus den Nüssen des ausschließlich in Marokko vorkommenden Arganbaums gewonnen. Es wird in einem aufwändigen und sehr zeitintensiven Herstellungsprozess hergestellt – wohlgemerkt, ausschließlich von Frauen!

Im Vergleich zu anderen Ölen wie Rapsöl oder Leinöl ist Arganöl verhältnismäßig teuer.

Dies hat mehrere Ursachen:
•    der Arganbaum kommt nur und ausschließlich in Marokko vor
•    das Angebot des Arganbaums ist folglich nur begrenzt
•    der Herstellungsprozess ist sehr arbeits- und zeitintensiv

Aber natürlich hat das Öl entsprechend auch seine einzigartigen Vorteile gegenüber anderen Ölen!

So ist der Anteil an Vitamin E (Antioxidantien) doppelt so hoch wie beim Olivenöl und der Anteil ungesättigter Fettsäuren liegt bei 80 %.
Kleiner Exkurs: ungesättigte Fettsäuren spielen beim Stoffwechsel und dem Zellaufbau für Haut- und Haare eine zentrale Rolle. Antioxidantien hingegen schützen unseren Körperzellen vor freien Radikalen. In Kombination wirkt das Öl somit zellverjüngend und immunstärkend.

In Marokko wird das kostbare Öl bereits seid jahrhunderten zur Körperpflege für Haut- und Haar, aber auch als leckeres Speiseöl in der Küche verwendet.

Mit seinem sehr kräftigen, nach Nuss schmeckenden Aroma eignet es sich hervorragend zum Verfeinern von Salaten und kalten Speisen.

Mitte der 2000er Jahre erlangte Arganöl auch in Europa endlich an Bekanntheit. Seinen Hauptnutzen findet es vor allem in der Haarpflege, dicht gefolgt von der Hautpflege und als Speiseöl.

Anwendung von Arganöl

Doch konzentrieren wir uns wieder auf die Hautpflege. Zur Anwendung gibt es mehrere Möglichkeiten, 3 davon möchte ich im Folgenden euch näher vorstellen:

1.    Als ganz normales Öl zum Pflegen

Die wohl einfachste und schnellste Variante: einfach abends vor dem schlafen Gehen das Gesicht mit Wasser waschen, abtrocknen und mit wenigen Tropfen Öl schön einreiben. Natürlich ist die Anwendung nicht aufs Gesicht begrenzt, bei Problemen mit trockenen Ellbogen z.B. eignet sich das Öl ebenfalls wunderbar für.

Ich empfehle die Anwendung nur zum Abend hin, da nach dem Einreiben die Haut ziemlich glänzt und dies bis es richtig eingezogen ist z.B. auf Arbeit aussehen könnte als wen man sehr schwitzt.

2.    Als Ergänzung zur Gesichtsmaske

Schon mal eine Gesichtsmaske ausprobiert? Wenn nein, wird’s aber höchste Zeit.
Richtig angewandt, dient diese nicht nur zur Hautpflege, sondern ist auch für Körper & Geist pure Entspannung. Natürlich gibt es hier gefühlt 100 verschiedene Variationen die man anwenden könnte, um den Beitrag aber nicht zu sprengen, berichte ich von meiner „Lieblingsmaske“: die Heilerdemaske mit Arganöl

Heilerde gibt es in jeder Apotheke zu kaufen, ich nehme immer die grobkörnige. Einfach 100 Gramm Heilerde mit 2 Teelöffel Arganöl vermischen und „so wenig wie möglich, so viel wie nötig“ an Wasser hinzugeben, so dass die Mischung eine cremige Konsistenz erreicht. Diese anschließend vorsichtig mit den Fingern aufs Gesicht auftragen, Augen- und Mundpartien außen vor lassen.

Nach einer Einwirkzeit von 15 Minuten – in der sich einfach nur hingelegt und entspannt werden sollte – die Maske mit lauwarmem Wasser wieder abspülen.

3.    Als Ergänzung zum Körperpeeling

Peelings sind ideal um die Haut von Hautunreinheiten, überflüssigen Talg und Schmutz zu befreien. Idealerweise macht man ein Peeling mit grobkörnigem Meersalz. Alternativ kann man aber auch normales Speisesalz hier für verwenden. Dass Peeling kann nur für das Gesicht oder aber für den ganzen Körper angewandt werden. Und das geht folgendermaßen: die Haut mit Wasser befeuchten, dass Salz in eine kleine Schale geben und ein Teelöffel Arganöl dazugeben und gut vermischen. Anschließend damit die Haut mit kreisenden Bewegungen gut einreiben, 3 Minuten einwirken lassen und mit warmen Wasser wieder abspülen.

Voila: schon fertig. Durch das Salz wird die Haut gereinigt, dass Arganöl hingegen spendet wichtige Nährstoffe zum Zellaufbau und Feuchtigkeit zur Pflege.

Abschließende Worte

Arganöl hat bereits bei vielen Menschen zur Verbesserung des Hautbilds beigetragen. Ich wünsche Dir, dass es bei Dir ebenfalls so sein wird wenn Du es ausprobierst. Allerdings ist es kein „Wundermittel mit unbegrenzten Möglichkeiten“ wie oben bereits beschrieben.

Wenn Du Probleme mit Pickeln hast, versuche mehrere Wege gleichzeitig zu gehen, durch innere und äußere Behandlung. Stell deine Ernährung um, fang mit Sport an sofern Du es nicht bereits tust. Als dies sind kleine Zahnrädchen die im Ganzen Großes bewegen können.

Arganöl ist im Vergleich relativ teuer und kostet je nach Produkt und Anbieter zwischen 10 – 20 € je 100 ml. Vorsicht vor Angeboten die (extrem) billiger sind, nicht selten wird hier das Öl mit anderen, minderwertigen Ölen gepanscht um eine größere Marge zu erhalten.

Produkte höchster Qualität zum fairen Preis kannst Du auf Arganoel-Zauber.de online kaufen.

Über den Autor

André kommt aus Hamburg und hatte früher selber mit diesen Problemen zu kämpfen. Es wurden unzählige chemische Produkte für teures Geld getestet, Erfolge waren zeitweise nur sehr begrenzt zu sehen. Durch Zufall ist er auf das Thema Arganöl gestoßen, was bei Ihm in gleichzeitiger Verbindung mit Sport und einer gesunden Ernährungsumstellung wahnsinnige Erfolge brachte. So fasziniert von diesem marokkanischen Öl gründete er das Projekt Arganoel-Zauber.de um alle Informationen zu diesem Thema bereit zu stellen.

Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um eine optimale Nutzung dieser Website gewährleisten zu können, nutzen wir Cookies und Nutzerdaten um Dein Surfvergnügen zu optimieren. Akzeptiere die Cookies wenn Du damit einverstanden bist Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen