Viele Betroffene schwören auf die positiven Eigenschaften von der Zitrone gegen Pickel. Andere widerum raten dringend davon ab. Was nun richtig ist und was falsch, wollen wir in diesem Artikel für euch klären.

Ursachen der Pickel Entstehung

Wie Du ja sicherlich weißt, hat die Haut kleine Öffnungen in denen Härchen sitzen. Jeweils an der Wurzel eines Härchens ist eine Drüse. Diese bildet Talg, eine ölige Flüssigkeit, und sondert den ab. Mit abgestorbenen Zellen wird der Talg dann durch den sogenannten Haarkanal einfach an die Hautoberfläche abgeführt – das geschieht ständig bei uns allen, jeden Tag. Als dünner Film auf der Haut schützt diese Substanz vor Austrocknung sowie schädlichen Umwelteinflüssen.

Nun kommt es vor, dass die Poren eine erhöhte Talgproduktion (Tipp: Talgproduktion verringern) haben und bedingt dadurch verstopfen können. Für diese Überproduktion sind Hormone (Androgene) verantwortlich – dies ist ein bekanntes Problem, wenn ihr euch beispielsweise in der Pubertät befindet. Es können aber auch andere Ursachen dahinter stecken, wie beispielsweise eine sensible Haut.

Ein heiß diskutiertes Thema ist zurzeit: „Hilft Zitrone gegen Pickel?“

Bei Zitronen denken wir vielleicht „Sauer macht lustig“. -Aber hilft diese Zitruspflanze auch als Mittel gegen Pickel?

Deine Haut ist mal wieder pickelig und Du hast gehört, dass Du zur Problembeseitigung diesen unschönen Mitbewohnern auf Deiner Haut mit Zitronensaft zu Leibe rücken kannst? Viele Menschen glauben, dass Zitronen gegen Akne und Mitesser helfen können…

Artikeltipp: Gurkenmaske gegen Pickel

Im 13. Jahrhundert kam die Zitrone nach Europa – sie gilt als sehr gesund, der Saft einer Zitrone deckt den Vitamin C Bedarfs eines Erwachsenen für den halben Tag. Bei uns erfreut sich die Zitrusfrucht großer Beliebtheit, wir Deutschen verzehren jedes Jahr viele Zitronen. Die desinfizierende Wirkung, die ihnen zu eigen ist, ist vielleicht interessant, was die Pickelbekämpfung betrifft. Doch, der Schein trügt.

Das sagen die Hautexperten zu „Zitrone gegen Pickel“

Ihre Antwort auf diese Frage: ein bedingtes: JA! Falls Du eh schon eine leicht reizvolle Haut hast, würdest Du durch das Auftragen von Zitronensaft auf die betroffenen Hautstellen, meist Hautreizungen und starkes brennen auslösen. Dies ist gerade bei trockener und empfindlicher Haut zu erwarten und es wird davon abgeraten – negative Auswirkungen können die Folge sein.

Artikeltipp: Was tun gegen Pickel? – In diesem Artikel eine ausführliche Anleitung

Einige Menschen haben aber auch Erfolg mit dem Einsatz von Zitrone gegen Pickel, diese Aussagen eher eine Ausnahme dar, wenn ausschließlich Zitrone für die Behandlung angewendet wurde. Einige behaupten, Zitrone gegen Pickel sei fast so wirksam wie ein teures Peeling und die Haut würde besonders weich und geschmeidig werden. Sie geben aber auch zu, dass sie das selten machen wegen der starken hautreizenden Wirkung. Zitrone kann gegen Pickel wirken, wenn man sie als Zusatz-Zutat in eine Maske mit einmischt.

Fazit:

Du solltest nur sehr bedingt Zitrone gegen Pickel verwenden. Ich würde dir raten, erst einmal in sehr geringen (nur ein bis zwei Tropfen) und verdünnt mit Wasser aufzutragen. Achte darauf wie deine Haut auf die Zitrone reagiert und ob Du Hautrötungen und starke Reizungen davon trägst. Falls dies der Fall sein sollte, solltest Du lieber von der Zitrone als Behandlungsmethode Abstand halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)