Im zunehmenden Alter kann sich die Haut anders verhalten als man bis zu einem gewissen Zeitpunkt gewohnt war. In diesem Artikel analysieren wir, was man tun kann wenn man unreine Haut mit 30 hat. 

Pickel mit 30 Jahren

Das Gesicht stellt die Seele von dem Körper dar und somit hat die unreine Haut auch eine Außenwirkung. Es gibt einige Gründe, weshalb man unreine Haut mit 30 bekommt und mit dazu gehören Stress, Müdigkeit, Zigaretten und Alkohol. Frauen ab 30 haben auch hormonell bedingte Veränderungen des Körpers und auch dies ist Tatsache. Die Östrogenproduktion lässt mit der Zeit nach und damit kommt es zu Veränderungen des Hautbildes. Mal ist die Haut trocken, dann wieder fettig und es zeigen sich auch Mitesser und Pickel. Bei 35 Prozent aller Frauen treten gelegentlich Mitesser und Pickel auf und 18 Prozent aller Frauen sind von unreiner Haut betroffen.

Was hilft gegen Unreine Haut mit 30?

Wer unreine Haut mit 30 bekämpfen möchte, der hat verschiedene Wege und Mittel zur Wahl.

Jeder muss zunächst herausfinden, welcher Hauttyp er ist und dann kann geklärt werden, welche Mittel am besten gegen die unreine Haut helfen. Bei falscher Pflege kann es passieren, dass Akne, Pickel und Mitesser richtig aufblühen. Nicht nur Teenager haben mit unreiner Haut zu kämpfen, sondern es können auch Pickel und Altersakne entstehen, wenn zu viele Hormone bei dem Körper ausgeschüttet werden.

Zu viel Öl wird dann bei den Talgdrüsen produziert und die Poren werden durch überschüssige Hautschuppen verstopft (Artikeltipp: So produziert deine Haut weniger Talg). Unbedingt ist für unreine Haut mit 30 auf die richtige Reinigung und Pflege zu achten, denn sonst wird alles noch verschlimmert.

Eine sehr gute Kombination für die Gesichtspflege sind sanfte Reinigungsmilch und Cremes mit Fruchtsäuren. Porenverfeinernde Gesichtsmasken sind häufig für Pickel und Mitesser hilfreich, wen sie einmal pro Woche aufgetragen werden. Auch Hausmittel wie beispielsweise Teebaumöl kann verwendet werden. Nachdem es bei ätherischen Ölen allerdings ein Allergierisiko gibt, sollte man beim Umgang vorsichtig sein.

Ebenfalls zu beachten ist, dass Pickel nicht mit den Fingern ausgedrückt werden. Bei den Fingernägeln und auf den Fingern können sich Bakterien und Erreger befinden und wenn diese in die Haut gelangen, dann kommt es zu störenden Entzündungen. Diese Entzündungen sind sofort sichtbar und im schlimmsten Fall bleiben Narben zurück.

Eine sichere Alternative bei der Behandlung von unreiner Haut sind Dampfbäder mit Kamille oder Apfelessig (nur bedingt empfehlbar). Auch bewähren konnte sich die Behandlung mit Zinksalbe, Mandelkleie Peeling und Heilerde. Nicht selten können auch Milchprodukte Verursacher von unreiner Haut sein und oftmals hilft es somit, wenn auf Milchprodukte verzichtet wird. Ein weiterer wichtiger Tipp ist, dass die Haut ab 30 circa 30 Prozent weniger Fett produziert, wie noch mit 20. Wichtig ist aus diesem Grund, dass keine Pflegeprodukte und Kosmetik für Teenager benutzt werden. Häufig sind die Produkte sehr aggressiv und damit kann die Haut zu sehr ausgetrocknet werden.

Sehr wichtig – die Gesichtspflege

Wer unter unreiner Haut leidet, der sollte seine Haut nicht nur am Abend schonend mit einer seifenfreien Waschlotion oder mit einem milden Reinigungsgel reinigen, sondern auch morgens. Eine Seife kann nicht für Hautunreinheiten empfohlen werden, denn hier wird bei der Haut der Säureschutzmantel angegriffen und damit können Mitesser und Pickel entstehen. Im Anschluss an die Reinigung kann immer ein mildes Gesichtswasser helfen, damit die Waschlotionsreste beseitigt werden.

Bei Hautpflegeprodukten ist der Hinweis „nicht komedogen“ sehr wichtig, denn er bedeutet, dass die Inhaltsstoffe keine Mitesser verursachen. Ölfreie Lotionen und Cremes sollten genutzt werden, denn damit werden bei der Haut keine Poren verklebt. Besonders geeignet sind Kosmetikprodukte, die antiseptische und entzündungshemmende Wirkstoffe enthalten. Beispiele für geeignete Produkte sind Teebaumöl, Zink, Allantoin und Salizylsäure.

Artikeltipp: Das 1×1 der richtigen Gesichtspflege

Reine Haut mit 30 das Fazit:

Zu beachten ist, dass Menschen jeden Alters Pickel haben können und so ist auch die unreine Haut im Alter von 30 Jahren etwas Normales.

Es ist Fakt, dass viele Frauen zwischen dem dreißigsten und vierzigsten Lebensjahr mit unreiner Haut zu kämpfen haben. Es gibt unterschiedliche Faktoren wie falsche Pflege, Dauerstress, Pillenpause oder Schwangerschaft, womit das Hautbild in dem Alter stark verändert wird. Gerade diese Veränderung des Hautbildes ist es, weshalb auch Pickelschübe entstehen können.

Unreine Haut an Hals, Kinn und Wangen sind lästig und auch fettig glänzende Haut, schwarze Mitesser oder vergrößerte Poren können das Selbstbewusstsein stark belasten. Natürlich ist die unreine Haut nicht nur auf das Gesicht beschränkt und so können auch Schulter, Brust oder Rücken betroffen sein. Wer etwas gegen Hautunreinheiten unternehmen möchte, der sollte sich um die richtige Hautpflege und um weitere Maßnahmen bemühen.

Artikeltipp: Unsere besten Tipps gegen Pickel und unreine Haut

One Response to Unreine Haut mit 30

  1. Gegen Akne sagt:

    Ohja, ich kenne das. Wenn man die Gesichtspflege ein wenig schleifen lässt kommen die kleinen nervigen Beulen und Mitesser. Sieht hässlich aus. Danke für Deine Tipps hier auf der Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)